loading

Borgo Pignano, anwesen in der Toskana - Geschichte

Pignano liegt in einer geschichtsträchtigen Region. Borgo Pignano wurde erstmals von den Etruskern besiedelt. Große Steine am Kirchenfundament, der Villa und an einigen weiter außenliegenden Mauern sind Zeugen der Menschen, die hier vor über 2500 Jahren gelebt haben.

Ca. 500m über dem Meeresspiegel gelegen, bietet Borgo Pignano grandiose Ausblicke über die Toskana, und vereint in quasi in einem Lidschlag die antike Stadt Volterra, einige auf den umliegenden Hügeln gelegene Städte und die beeindruckenden Erdhügel der Etrusker. Fast magisch erscheint der Blick an besonders klaren Tagen, wenn die Sicht bis zum Mittelmeer und Korsika reicht.

Die Geschichte von Pignano hat starken Einfluss auf den Charakter von Pignano genommen, In den letzten 900 Jahren war Borgo Pignano Schauplatz von Kriegen, Plünderungen und auch die Pest wütete hier. Eine Zeit lang wurde es als Krankenhaus genutzt, es blühte unter dem Einfluss der sog. Naturalpacht auf und hat die harte Zeit des zweiten Weltkriegs überlebt.

Die erste offizielle Nennung von Pignano findet sich in einem Kaufvertrag aus dem Jahr 1139. Kurz darauf begannen die Bauarbeiten für die romanische Pfarrkirche San Bartolomeo Apostolo. Im Jahr 1214 gründete der Orden St. Antony ein Krankenhaus, das aber aufgrund der Fehden zwischen den Bewohnern von Volterra erst im Jahr 1246 fertig wurde. Dieses Krankenhaus blieb für über 200 Jahre aktiv.

Im späten 17. Jahrhundert wurde Borgo Pignano von der Incontri-Familie erworben, die zum Volterraner Adel gehörten. Der Marchese Ludovico, der zweite Lord Incontri, baute den bescheidenen Bauernhof Pignano zu einem großen Landsitz um. Es wurden architektonische Änderungen vorgenommen, die heute noch in den zwei großen Flügeln der Villa, die den Innenhof umgeben, erkennbar sind.

Danach wurde Pignano ein prosperierendes Landgut mit vielen Pachtbauern. Es überlebte den zweiten Weltkrieg fast unbeschadet, einige Schäden an den Kirchenwänden sind allerdings noch heute sichtbar. Pignano wurde im Juli 1944 von den Amerikanern befreit.

Ende des zweiten Weltkriegs, als sich die Industrialisierung auch in Italien ausbreitete, ging die Bevölkerung von Pignano, die vor 1939 auf ca. 60 Bewohner geschätzt wird, langsam zurück. Das Anwesen ging durch mehrere Hände bis es im Jahr 2000 von den jetzigen Besitzern mit viel Aufwand restauriert und modernisiert wurde. Heute ist Borgo Pignano komfortabler und produktiver denn je und einer der elegantesten Landgüter in der Toskana, in dem sich Geschichte und familiäre Gastfreundschaft in natürlicher Übereinstimmung befinden. 

OK

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies für Zwecke der Werbung und Analytik.
Mehr Infos